Der Weg zur Schule

 

„Bist du fertig, Ursel“, hallt die Stimme der Mutter durch die Wohnung, „es wird Zeit, Inge kommt gleich.“ „Ja, ich komme, bin gleich da.“ Schnell kommt Ursel in den Korridor gerannt.

Ursel wohnt auf dem Dorf, einige Mütter haben sich zu einer Fahrgemeinsacht zusammen geschlossen, so braucht jede Mutter nur einmal in der Woche diese Aufgabe übernehmen. Am Nachmittag wartet schon die Oma auf ihre Enkelin. Ursel freut sich schon immer auf die Stunden mit der Großmutter. Sind die Hausaufgaben gemacht, spielen sie gemeinsam oder Oma erzählt und liest Geschichten vor. Als beiden heute gemeinsam Kaffee getrunken haben, sagt die Oma: „weißt du eigentlich wie gut du es hast, dass du jeden Morgen mit dem Auto zur Schule gebracht wirst?“ „Das geht nicht anders“, meint Ursel daraufhin, „der Weg wäre zu weit, so weit kann man nicht laufen.

Garten der Poesie [-cartcount]