Blind und taub

Blind und taub für fremde Sorgen,

so ist unsre Zeit geworden,

denken wir doch mal daran,

dass es uns auch treffen kann.

 

Heute bist du froh und munter,

freust dich auf den nächsten Tag

doch am Morgen, wie ein Blitzschlag,

gibt’s was, dass dir Sorgen macht.

 

Grade kamst du von nem Arzte,

lächeln kannst du nun nicht mehr,

denn die Aussicht die er stellte,

quält dich jetzt und nagt gar sehr.

 

Dringend brauchst du gute Freunde,

die den Weg nun mit dir gehn.

Die dir helfen, die dich stützen,

doch du kannst kaum einen sehn.

 

Wo sind sie denn nur geblieben,

die einst feierten mit dir.

Jetzt wo du die Hilfe bräuchtest

hält kaum einer mehr zu dir.

 

Ja, sie wollen Frohsinn, Lachen.

Trübsinn, Trauer schreckt sie ab.

Sehn sich um nach neuen Ufern,

heiter gehn sie durch den Tag.

© ChTelker

Frau Sorge

 

Frau Sorge wohnt in manchem Haus,

auch wenn sie nicht geladen.

Den Kummer teilt sie zahlreich aus,

Glück ist hier nicht zu haben.

 

Der Vater kehrt heim vom Betrieb,

es war die letzte Schicht.

Frau Sorge bringt er mit nach Haus

denn diese stört das nicht.

 

Die Mutter fährt vom Einkauf heim,

hat nicht nach rechts geschaut.

Frau Sorge saß am Steuerrad,

so wird ein Crash gebaut.

 

Der Große will zur Uni gehn,

die Prüfung glatt misslingt.

Frau Sorge führte ihm den Stift,

das Jahr von vorn beginnt.

 

Die Tochter hatte einen Freund,

es war die große Liebe.

Frau Sorge sah den Beiden zu,

jetzt steht sie an der Wiege.

 

Frau Sorge lebt in manchem Haus,

geladen wird sie nicht.

Wer sie beherbergt, glaubt es mir,

trägt Kummer im Gesicht.

© ChTelker

 

 

Der Clown

 

Der Clown, er bringt dein Herz zumklingen,

der lown will fröhlich mit dir singen.

Du lachst, seihst nur die Welt im Spaß,

den Mensch hinter der Maske, du nicht sahst.

 

Der Clown er lacht den ganzen Tag

der Clown er kennt fast jeden Spaß,

doch legt er seine Maske ab,

auch er so manchen Kummer hat.

 

Der Clown wird niemals traurig sein

er strahlt heiter wie Sonnenschein.

Doch ist die Schminke vom Gesicht

oft traurig unser Clown dann blickt.

 

Er ist ein Mensch wie Jedermann

der auch nicht immer lachen kann.

Vielleicht denkst du auch mal daran

dass auch ein Clown mal weinen kann.

© ChTelker

Nacht in der Großstadt

 

Die Augen der Stadt können dich sehn,

irgendwo gibt es Menschen, die dich auch verstehn.

Wirkliche Stille setzt niemals ein,

überall leuchten Fenster, du bist nicht allein.

 

Du gehst verträumt durch die Dunkelheit,

siehst die Lichter der Stadt, die Gedanken ziehn weit.

Was mag in den einzelnen Häusern geschehn`?

Sieh nur genau hin, du kannst manches sehn.

 

Eine Mutter hält ihr Jüngstes im Arm,

ihre Augen sie leuchten von Liebe warm.

Ein junges Paar hält sich still bei der Hand,

sie schmieden wohl Pläne dem Glück zugewandt.

 

Dort hält ein Notarztwagen an,

in der Wohnung wartet ein alter Mann.

Manch einer geht von Sorgen geplagt,

in der Wohnung umher, was bringt wohl der Tag?

 

Die Uhr erbarmungslos weiter geht,

ihr Zeiger niemals stille steht.

Ob die Stunden dir größtes Glück gebracht

oder tiefte Not;

es geschah in der Nacht.

(c) Christina Telker

Obdachlos

 

Auch dich hat eine Mutter einst geboren,

hielt dich in den Armen stille vor Glück.

Gab dir ihre Liebe und zu essen,

führte dich durchs Leben Stück für Stück.

 

Doch schon bald warst du mit ihr alleine,

sie gab alles für dich, wollt stets bei dir sein.

Lehrte dich das gehen und begreifen,

denkst du noch zurück an diese Zeiten?

 

Dann kam´s wies nicht hätte kommen müssen,

falsche Freunde zeigten dir den Weg.

Abwärts ging’s, du konntest es  nicht fassen,

so geschwind wies niemals aufwärts geht.

 

Deine Mutter hattest du seit Jahren,

nicht gesehen – es brach ihr das Herz.

Warst gegangen ohne einen Abschied,

ja noch heute trägt sie ihren Schmerz.

 

Nun liegst du an einer Straßenecke,

das Vertraun zu den Menschen ist dahin.

Du hast dich und alles aufgegeben,

siehst in deinem Leben keinen Sinn.

 

Dir ist es egal was andre sagen,

denn es fehlt die ausgestreckte Hand.

Die dir hoch hilft und die dich geleitet,

in ein menschenwürd´ges Land.

© ChTelker