Dankbarkeit

 

Herr, wofür soll ich heute danken,

dieser Tag war grau,

ich fühle mich alleine

und komm nicht auf die Beine.

 

Der Tag geht nun zur Neige,

die Nacht, sie bricht gleich an.

Ob ich wohl, so voller Sorgen,

heute Nacht einschlafen kann?

 

Doch da; bricht aus dem Dunkel,

ein Sonnenstrahl hervor,

er trifft mein Herz, erfüllt mich ganz,

ein Seufzer steigt empor.

 

Oh Herr, mein Gott, ich danke dir

für diesen Sonnenstrahl,

er kam zur rechten Zeit,

vertrieb all meine Qual.

 

Du hast in meine Einsamkeit

mir dieses Licht gesandt,

es zeigt in tiefster Dunkelheit,

das du uns zugewandt.

 

Wenn wir nur an dich glauben,

dann sind wir nie allein

und selbst in dunkle Tage,

schickst du dein Licht hinein.

© ChT

Danke

 

Danke für jeden Tag in Frieden,

den du Herr uns schenkst.

Danke, dass du heute uns,

deinen Schutz geschenkt.

 

Danke für den Sonnenstrahl,

der durchs Fenster scheint.

Danke, dass du es mit uns,

stets so gut gemeint.

 

Danke, dass du in der Not,

uns zur Seite stehst.

Danke, das du unsre Wege,

immer mit uns gehst.

© Christina Telker

Ich dank dir, dass ich sehen darf

 

Ich dank dir, daß ich sehen darf;

am Wiesenrain die Blüten,

den Vogel in den Lüften,

die Rose an dem Strauch.

 

Ich dank dir, daß ich sehen darf,

den Gamsbock in den Bergen,

den Quell der ebendort entspringt,

die Lerche, die im freien Fluge singt.

 

Ich dank dir, daß ich sehen darf,

die Tiefen deiner Meere,

den Bernstein, der im Schlick sich zeigt,

auch Mond und Sonn, zu der Zeit.

 

Ich dank dir, daß ich sehen darf,

die Wunder deiner Liebe,

das Leben, das du selber schufst,

drum lob ich’s dir zur Ehre!

© Christina Telker