Trag den Glauben in die Welt

 

„Gehet hin in alle Welt“, sagte Jesus einst,

dieser Auftrag war von ihm; als Lebensziel gemeint.

Viele folgten seinem Wort, gaben selbst, ihr Leben,

denn sie folgten Gottes Ziel, das war ihr Bestreben.

 

Ja, das Kreuz von Golgatha, erinnert uns auch heut,

Jesus, kam als Retter, einst; für uns in diese Welt.

„Tragt den Glauben weiter!“, das war die Mission,

so das alle Welt erkenne, ER ist Gottes Sohn.

 

Jesu Kreuz, sei uns Symbol, heut und alle Tage.

Folgen wir dem Auftrag gern? Ja, ganz ohne Frage!

Seine Botschaft tragen wir, in die Welt hinein,

daß ein jeder kann erkennen, Gott ist Herr, nur allein!

© Christina Telker

 

Frohe Pfingsten

 

Ich wünsch Dir frohe Pfingsten,

mit ganz viel Sonnenschein.

Es blüht an allen Ecken,

es tönen die Schalmain.

Ich wünsch Dir frohe Pfingsten,

mit einem Vogellied,

das schon bei Sonnenaufgang,

durch Feld und Auen zieht.

Ich wünsch Dir frohe Pfingsten,

mit hellem Glockenklang,

erfreu dich deines Lebens,

sag deinem Schöpfer Dank.

(c) Christina Telker

Ich wünsch dir Frohe Pfingsten

 

Ich wünsch dir Frohe Pfingsten

wenn früh der Glocke Klang,

führt deinen Weg zur Kirche,

mit frohem Lobgesang.

 

Ich wünsch dir Frohe Pfingsten,

Posaunen schallen weit,

drum bringe deinem Schöpfer.

 von Herzen Lob und Preis.

 

Ich wünsch dir Frohe Pfingsten,

mit ganz viel Sonnenschein,

er mög` an diesem Festtag,

dir tief im Herzen sein.

 

Ich wünsch dir Frohe Pfingsten,

mit Ruhe und viel Zeit,

genieß die schönen Tage,

die Sorgen schiebe weit.

 

Ich wünsch dir Frohe Pfingsten

voll Frohsinn um dich her,

sieh wie die Blumen sprießen,

gleich einem ganzen Meer.

© Christina Telker

 

 

 

 

Du schickst uns deinen Geist

 

Du schickst uns deinen Geist,

damit wir dich verstehen,

du sendest uns dein Wort,

damit wir’s weitergeben.

 

Rund um den Erdenball,

hältst du die Welt in Händen,

dein Wille stets geschieht,

kannst jedes Schicksal wenden.

 

Du schickst uns deinen Geist,

behütest unsern Weg,

wo du der Leitstern bist,

da kann uns nichts geschehn.

 

Dein Segen uns begleitet

vom Anbeginn der Welt,

denn du bist Herr und Schöpfer

von Erd und Himmelszelt.

(c) Christina Telker